Neue Fusswegverbindung Bahnhof – Allmeindstrasse

Im Zusammenhang mit dem Doppelspurausbau Uznach - Schmerikon wird ein langjähriges Vorhaben Realität. Der Bahnübergang Allmeindstrasse erhält ein zweites, westliches Trottoir und unmittelbar angrenzend an das Bahntrassee wird eine neue Fusswegverbindung zum Seefeld und Bahnhof erstellt. Die Pläne liegen zur Mitwirkung auf.

Mit dem Rückbau der Bahnanlagen vor rund zwanzig Jahren bot sich der politischen Gemeinde die Möglichkeit, einen schmalen Streifen, unmittelbar entlang der Schienen vom Seefeld bis zum Bahnübergang, zu erwerben. Mit dem kommunalen Richtplan 2008 wurde eine Fusswegverbindung in diesem Abschnitt festgesetzt.

Im Zusammenhang mit dem Doppelspurausbau der SBB zwischen Uznach - Schmerikon bietet sich nun die Möglichkeit, diese Wegverbindung umzusetzen. Auf Antrag der Gemeinde Schmerikon realisiert die SBB im Abschnitt des Bahnüberganges ein neues, zusätzliches westliches Trottoir. Die Gemeinde ergänzt auf der Südseite der Bahnlinie das Trottoir, durchgehend über die Einmündung der Seestrasse hinweg, bis vor das «Rote Haus» (Allmeindstrasse 16). Auf der Nordseite wird auf dem erworbenen Landstreifen entlang der Schiene ein neuer Fussweg bis zum Seefeld erstellt.

Sicherer zum Hallenbad

Mit diesem neuen Fussweg wird die Verbindung von und zum südlich gelegenen Wohn- und Arbeitsquartier und zu den Sportanlagen verbessert und sicherer gestaltet. Insbesondere für zahlreiche Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Hallen- und Seebad erübrigt sich das zweimalige Überqueren der Allmeindstrasse, ein Unterfangen, dass insbesondere südlich des Bahnüberganges, infolge eines mangelnden Fussgängerstreifens nicht gefahrlos erfolgen kann.

Die Realisierung ist in Abstimmung mit der Bauleitung des Doppelspurausbaus, zusammen mit der SBB anlässlich der Erstellung des zweiten Gleises im Abschnitt Bahnhof bis Sand, im Verlauf dieses Jahres vorgesehen. Durch die gleichzeitige Umsetzung ergeben sich Synergien bei den Baumeisterarbeiten und insbesondere bei den Sicherungsmassnahmen für Bauten im Umfeld der Bahnanlagen.

Velofahrer sind vom Fahrverbot ausgenommen

Im Budget werden rund CHF 300'000 für die Ausführung eingestellt. Die neue Wegverbindung wird als Gemeindeweg 1. Klasse mit dem Namen «Bahnweg» eingestuft. Auf ihr soll ein Fahrverbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder (Signal 2.14 gemäss Signalisationsverordnung) gelten. Da die vorhandenen Abmessungen von rund 2.50 m Breite nicht ausreichen wird darauf verzichtet einen kombinierten Fuss- und Veloweg zu erstellen.

Mitwirkung

Das Bauprojekt der dsp Ingenieure & Planer AG liegt ab sofort bis zum 7. Februar 2023 zur Mitwirkung auf. Bestandteil des Verfahrens ist auch der Teilstrassenplan der ERR Raumplaner AG. Mittels E-Mitwirkung kann direkt eine Stellungnahme zum vorgesehenen Projekt verfasst und elektronisch eingereicht werden. Selbstverständlich kann die Stellungnahme auch per E-Mail (kanzlei@schmerikon.ch) erfolgen oder mittels Brief, adressiert an: Gemeinderat Schmerikon, Mitwirkung Bahnweg, Postfach 14, 8716 Schmerikon.

Häufige Fragen zur E-Mitwirkung

Die E-Mitwirkung ist ein Service an die Bevölkerung und bietet folgende Vorteile:

  • Beteiligen Sie sich orts- und zeitunabhängig am politischen Prozess.
  • Erfassen Sie Ihre Rückmeldung schnell, sicher und papierlos.
  • Laden Sie auf Wunsch weitere Personen zur gemeinsamen Bearbeitung Ihrer Stellungnahme ein.
    (ideal für Organisationen wie Parteien, Verbände oder Vereine)
  • Ermöglichen Sie der Verwaltung mit der digitalen Erfassung eine effiziente Auswertung und Nachbearbeitung.

Nach der Erfassung und Übermittlung der Stellungnahme werden sämIstliche Rückmeldungen durch die Verwaltung ausgewertet und nachbearbeitet. Die Meinungen aus den Befragungen helfen uns, die Stimmung der Bevölkerung zu erfahren und allfällige Anpassungen zu evaluieren. Sobald alle Rückmeldungen ausgewertet und beantwortet wurden, wird ein anonymisierter Mitwirkungsbericht veröffentlicht. Sie werden zu diesem Zeitpunkt benachrichtigt und erfahren so, welche Rückmeldungen in der Überarbeitung der Projekte berücksichtigt werden konnten. Auf der Informationswebsite halten wir Sie jeweils informiert.

Die E-Mitwirkung ist eine geprüfte und vertraute Standardlösung, welche schweizweit bei Gemeinden, Städten und Kantonen zum Einsatz kommt. Sämtliche Daten werden in zertifizierten Datenzentren innerhalb der Schweiz gespeichert und verschlüsselt übermittelt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergeben und nur für die Verarbeitung der Rückmeldungen gespeichert.

Ihre erfassten Rückmeldungen sind ausschliesslich für Sie, die Gemeinde Schmerikon und die in der Projektplanung involvierten Partner (Planungsbüro sowie Anbieterin der E-Mitwirkung) sichtbar. Sämtliche Daten werden vertraulich behandelt. Es findet keine Weitergabe der Daten an Dritte statt.

Eine hohe Qualität der Mitwirkung ist uns wichtig. Um missbräuchliche Eingaben zu verhindern, erheben wir Ihre Kontaktdaten bei der einmaligen Registration. Zudem können wir Sie bei Rückfragen kontaktieren und Sie benachrichtigen, sobald wir Ihre Stellungnahme bearbeitet haben.

Bei technischen Fragen zur E-Mitwirkung steht Ihnen jederzeit der Support zur Verfügung.
Bitte klicken Sie innerhalb der E-Mitwirkung in der Navigation auf «Hilfe» und füllen Sie das entsprechende Formular aus. Wir melden uns anschliessend schnellstmöglich bei Ihnen.

Zukünftiger Bahnweg von Osten

Zukünftiger Bahnweg von Westen

Zukünftiges Trottoir am Bahnübergang westlich

Ortophoto des erworbenen Landstreifens #1251 (Quelle: Geoportal.ch)